Veganismus aus religiösen Gründen

Veganismus aus religiösen Gründen

Nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt gibt es immer mehr Vegetarier und Veganer. Die Gründe dafür sind jedoch ganz unterschiedlich. Sehr naheliegend ist dabei wohl die Liebe zu den Tieren. Jedoch gibt es auch gesundheitliche Gründe und manch einer entscheidet sich auch für den Veganismus, da dies als nachhaltiger für unseren Planeten gilt. Doch was ist mit religiösen Gründen?

Veganismus für die Religion

Manch einer möchte nun vielleicht denken, dass es bestimmte Religionen gibt, die den Veganismus vorschreiben. So gibt es zum Beispiel auch immer wieder Leute, die denken Buddhisten oder Hindus sind Vegetarier. Immerhin glauben Sie an die Wiedergeburt und verehren jedes Tier. Doch dem ist nicht so, jeden Falls nicht als Vorschrift. Trotzdem sind Vegetarier in diesen Religionen sehr weit verbreitet.

Tatsächlich gibt es Studien, die zeigen, je mehr Buddhisten und Hindustan in einem Land leben, desto weniger Fleisch wird konsumiert. Dasselbe gilt auch für Moslems. Andersherum ist es dagegen für Christen. Denn je höher der Anteil an Christen, desto höher ist auch der Fleischkonsum. Das Wiederrum gilt auch für nicht gläubige, denn je mehr Leute keine Glauben haben in einem Land, desto mehr Fleisch wird konsumiert.

Es gibt also durchaus eine Verbindung zwischen Religion und Fleischkonsum. Jedoch handelt es sich hierbei meist um Vegetarismus und nicht Veganismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nisarg